Große Resonanz im Wahlkampfendspurt

Die Alternative für Deutschland im Main-Taunus-Kreis ist auch in den letzten Tagen vor der Kommunalwahl flächendeckend präsent. Die überwiegend positiven Rückmeldungen und die große Resonanz in der Bevölkerung bestätigen uns dabei in unserer Arbeit.

So nahmen am vergangenen Mittwoch über 40 Personen an unserem monatlichen Stammtisch teil. Dies stellt einen Rekord in der Geschichte unseres mittlerweile bald drei Jahre alten Kreisverbandes dar. Erfreulicherweise befanden sich darunter auch viele Neumitglieder und Interessenten. Einige wollen uns nun auch aktiv im Wahlkampf und der Parteiarbeit unterstützen.

Bereits in den vergangenen Wochen führten wir Informationsstände in Fußgängerzonen und auf Märkten im Main-Taunus-Kreis durch. Bis zum 6. März werden wir insgesamt ca. 20 Infostände in fast allen Städten und Gemeinden durchgeführt haben. Besonderes Augenmerk legen wir auf die Kreisstadt Hofheim und auf Bad Soden, wo wir auch für die Stadtverordnetenversammlung kandidieren. In diesen Orten waren und sind wir von Anfang Februar bis zur Wahl so gut wie jeden Samstag präsent.

So wie hier in Liederbach konnten sich die Bürger an den Infoständen mit ihren Fragen und Anregungen an unsere engagierten Kandidaten und Mitstreiter wenden:
Infostand Liederbach

Wie wir bereits berichteten, ist ein Großteil der von uns aufgehängten Wahlplakate zerstört, beschmiert oder entwendet worden. Daher haben wir in den letzten Tagen damit begonnen, in einer weiteren Plakatierungswelle unsere Themen auf die Straße zu bringen.

Ein Highlight unseres Wahlkampfes ist die flächendeckende Flyeraktion in der letzten Woche vor dem Wahlsonntag. In diesem Zeitraum werden ca. 58.000 Flyer von der Post über das gesamte Kreisgebiet verteilt mit der Tagespost ausgeliefert. In einer „großen Packaktion“ wurden die entsprechenden Vorbereitungen von unseren Wahlkämpfern getroffen:
20160225_151209

Nicht zuletzt lohnt sich auch immer wieder ein Blick auf die Facebookseiten des Kreisverbandes, sowie des Ortsverbandes Main-Taunus-Ost. Hier werden sie, genauso wie auf unserer Internetseite, stets mit aktuellen Informationen versorgt:
Facebookseite Kreisverband
Facebookseite Ortsverband MTK-Ost

Wenn auch Sie uns unterstützen möchten, dann schreiben Sie eine E-Mail an kontakt(at)afd-mtk.de.

Massive Behinderung des Wahlkampfes der AfD im Main-Taunus-Kreis!

12671996_449540881898506_2512149918815318137_o

12715701_449540941898500_3478274644088983136_n

12719119_449540911898503_1862273895298186962_o

Kaum ein Tag vergeht, an dem die AfD im Main-Taunus-Kreis nicht die gezielte Zerstörung oder Beschädigung ihrer Kommunalwahlplakate beklagen muss. Neben dem üblichen Vandalismus, unter dem auch andere Parteien zu leiden haben, sieht sich die AfD aber gezielter Zerstörung oder Entwendung ihrer Plakate ausgesetzt. Von den erst vor wenigen Tagen angebrachten Plakaten fehlen bereits 200 Exemplare. Das sind 25% aller Plakate.

Sachbeschädigung ist kein Kavaliersdelikt! So heißt es in § 303 Strafgesetzbuch:
„Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert. Der Versuch ist strafbar.“

In diesem Zusammenhang müssen auch weitere, bedenkliche Vorkommnisse gesehen werden. So ist einem Vorstandsmitglied in Flörsheim nächtens am Haus die Papiertonne angezündet worden und einem weiteren Parteifreund wurde die Außenmauer seines Grundstückes mit Hetzparolen beschmiert. Die AfD hat in allen Fällen Strafanzeige erstattet.

Wir appellieren an dieser Stelle insbesondere an die Verantwortlichen, ihre gezielten Verunglimpfungen und Falschetikettierungen gegenüber der AfD einzustellen. Diesen Verunglimpfungen fehlt bekanntlich auch jede Substanz. Die AfD ist schließlich angetreten, die entstandenen demokratischen Defizite wieder schließen zu wollen, die jüngst auch ein ehemaliger Verfassungsrichter bestätigen mußte.

Die Falschetikettierung der AfD durch unsere politischen Gegner zeigt jedoch Wirkung. Wir müssen feststellen, dass einige Sympathisanten dieser Umetikettierung sich tatsächlich dadurch legitimiert fühlen, Diebstahl, Sachbeschädigungen und andere Straftaten gegenüber der AfD zu begehen. Die geistigen Brandstifter machen sich aber mitschuldig.

Ein kurzer Blick in die Leitlinien der AfD würde jeden Betrachter sofort erkennen lassen, daß die Partei nicht nur auf dem Boden des Grundgesetzes steht, sondern dass sie die Einhaltung der Gesetze und insbesondere der Meinungsfreiheit auch mit Nachdruck einfordert. Wir erinnern deshalb nochmals alle politischen Akteure an die Prinzipien unserer Demokratie, jeder Partei die Möglichkeit zu geben, mit den besten Argumenten für ihre eigenen Zielsetzungen werben zu dürfen.

Probleme der Menschen in unserem Land bekämpfen!

Am 04.02.2016 haben auf Antrag von Bündnis 90/Die Grünen alle im Hessischen Landtag sitzenden Fraktionen aus den Parteien CDU, SPD, Die Grünen, FDP und Die Linke in einer Aktuellen Stunde darüber gesprochen, wie sie gemeinsam die AfD bekämpfen wollen.

Hierzu stellt Dirk Gaw, Beisitzer im Kreisvorstand und Listenkandidat der AfD bei der Kreistagswahl, kurz und knapp fest: „Wir sagen dazu, dass wir lieber die Probleme der Menschen in unserem Land bekämpfen!“

Dirk Gaw

Programm für Bad Soden

Der Ortsverband Main-Taunus-Ost hat in seiner letzten Hauptversammlung das Programm für die Wahl der Stadtverordnetenversammlung Bad Soden beschlossen.

Die Mitglieder haben sich bewusst dazu entschlossen, sowohl allgemeinpolitische Themen, als auch konkrete lokalpolitische Aspekte in das Programm aufzunehmen. So setzt man sich beispielsweise für eine Wiederbelebung des Gesundheitsstandortes Bad Soden durch den Bau eines Gradierwerkes und eines Kneippbades oder für die Intensivierung der Sicherheitsmaßnahmen rund um den Bad Sodener Bahnhof ein.

Das komplette Programm finden Sie hier: Programm Stadtverordnetenversammlung Bad Soden

OV Main-Taunus-Ost