Bad Soden – „Wir kaufen lokal – tun Sie es auch!“

Bad Soden – „Wir kaufen lokal – tun Sie es auch!“

Über alle politischen Gräben hinweg

In einer gemeinsamen Aktion fordern alle gewählten politischen Fraktionen gemeinsam mit der Stadtverwaltung und dem Bürgermeister die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bad Soden am Taunus auf, das lokale Gewerbe zu unterstützen.

Jetzt ist die Zeit, solidarisch zu sein und mit dem Einkauf vor Ort ein Zeichen zu setzen, damit Bad Soden so bleiben kann, wie es ist.

Auch in der Corona-Krise gibt es Gewinner und Verlierer. Zu den Gewinnern zählt der Internethandel, zu den Verlierern zählt der lokale Einzelhandel, der unter den Einschränkungen besonders leidet.

Solidarität kann aber ganz einfach sein.

Verzichten Sie auf eine bequeme Bestellung im Internet. Kaufen Sie bei Ihrem Händler vor Ort oder in der näheren Umgebung. Durch Ihre Unterstützung helfen sie, Insolvenzen zu verhindern. 

Unterstützen Sie die Kampagne „Wir kaufen lokal – tun Sie es auch“, nicht nur in Bad Soden, sondern in allen Gemeinden des Main-Taunus-Kreises.

 

Frühjahrsempfang Main-Taunus-Kreis 2020

 

Ein gelungener Start in das Frühjahr, so kann es weitergehen.

Der AfD Kreisverband Main-Taunus hatte am gestrigen Samstag, den 07.03.2020 zum Frühjahrsempfang geladen. Ca. 100 Gäste sind unserer Einladung gefolgt. Wir möchten uns bei allen Teilnehmern bedanken, die sich weder von Corona, noch von immer aggressiveren Angriffen auf die AfD haben abhalten lassen, unsere Veranstaltung zu besuchen.

Unser besonderer Dank gilt den anwesenden Parteifreunden aus den Kreisverbänden Frankfurt, Hochtaunus, Rheingau-Taunus und Wiesbaden.

Gastredner waren Mariana Harder-Kühnel, MdB; Dr. Gottfried Curio, MdB und unser Kreissprecher Heiko Scholz, MdL, die in ihren hervorragenden Beiträgen klar und unmißverständlich darlegten, wofür diese Partei steht und warum die AfD gerade jetzt so wichtig für unser Land ist.

Man kann die Wut und die Hilflosigkeit unserer politischen Gegner nachvollziehen, sie haben uns personell und programmatisch nichts entgegenzusetzen.

Zitat aus einer renommierten Zeitung  nach Thüringen: „Wer nicht steht – fällt“.

 

 

 

Gründungsversammlung des Ortsverbands Main-Taunus-Süd

 

Gestern, 19. Januar, fand in Hattersheim am Main die Gründungsversammlung des Ortsverbands Main-Taunus-Süd statt, der die Gemeinden Flörsheim, Hattersheim, Hochheim und Kriftel umfasst. Unser Kreissprecher Heiko Scholz eröffnete die Veranstaltung und wies darauf hin, wie wichtig Ortsverbände gerade im Hinblick auf die Kommunalwahl 2021 sind.

Geleitet wurde die Versammlung gewohnt souverän von Thomas Langnickel.

Gewählt wurden Ursula Oppermann als Sprecherin, Matthias Gärtner als Stellvertreter, Ute Schumacher als Schatzmeisterin und Uwe Rüegg sowie Rolf Grünzner als Beisitzer. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg den Gewählten!

***Es weihnachtet sehr im Main-Taunus-Kreis***

 

In guter Tradition fand heute unser letzter Infostand des Jahres im Herzen von Bad Soden statt. „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“ so sagt man – oder schafft neue! Mit freudigem Erstaunen wurden die schenkenden AfD-Weihnachtsmänner von den kleinen und großen Bad Sodenern unglaublich positiv aufgenommen. Freundliche und zum Teil sehr intensive Gespräche zeigen uns, dass die AfD immer positiver und als sehr volksnah wahrgenommen wird. Das ein oder andere „Gut, dass es Euch gibt“ oder „Gebt nicht auf und macht genau so weiter“ aber auch ein kritisches Wort oder manch ernst gemeinte Anregung beflügelt uns, gibt Impulse und verleiht uns schon jetzt den nötigen Schwung für das kommende Jahr, welches voll und ganz im Zeichen der Vorbereitungen der nahenden Kommunalwahlen 2021 steht. Lieben Dank unseren emsigen Wichteln Evelyn Taylor und Ursula Oppermann, die 200 Päckchen packten. Danke auch an unsere Mechthild Mausbach, Lutz Gehrke und Walter Schollmayer, sowie die gesprächigen Weihnachtsmänner Patrick Andreas Bauer – AfD, Michael Pflaum, Alexander Engel, Jonas Pradt und Heiko Scholz – AfD! Es hat viel Freude gemacht!

Wir wünschen allen noch eine schöne und besinnliche Adventszeit!

Ihr AfD-Kreisverband Main-Taunus

Neuer Vorstand gewählt!

 

Am Sonntag, den 3. November 2019 trafen sich die Mitglieder der AfD Main-Taunus zur jährlichen Kreishauptversammlung, um turnusgemäß einen neuen Kreisvorstand zu wählen. 38 Mitglieder und mehrere Gäste folgten der Einladung nach Kelkheim. Unter kompetenter Versammlungsleitung wurde die Tagesordnung zielstrebig abgehandelt.

Als Kreissprecher wurde Herr Heiko Scholz, als Stellvertreterin Frau Evelyn Taylor und als Schatzmeister Herr Karl Heinz Hellenkamp bestätigt.  Darüber hinaus wurden fünf Beisitzer gewählt.

Folgende Kandidaten setzten sich durch:

Herr Tobias Metzner
Herr Lutz Gehrke
Herr Alexander Engel
Frau Ursula Oppermann
Der 5. Beisitzer trat im Januar 2020 zurück.

Neuer Rechnungsprüfer ist Herr Helmut Bernemann.

Zudem wurden die Landesdelegierten neu gewählt, die die Mitglieder des Main-Taunus-Kreises im kommenden Jahr bei Landesparteitagen vertreten werden.

Der neu gewählte Vorstand bedankt sich für die Arbeit des Vorstandes der vergangenen Amtsperiode.

Wieviel Patriotismus ist noch erlaubt?

 

Veranstaltung in Friedberg 

Die Referenten sind:

Dr. Roland Hartwig, Mitglied des Bundestages

Dr. Marc Jongen, Mitglied des Bundestages

Andreas Lichert, Kreissprecher des Wetteraukreises und Mitglied des Landtages

Als Moderator: Heiko Scholz, Kreissprecher des Main-Taunus-Kreises und Mitglied des Landtages

 

Alarmierende Studie: Wir wollen kein islamischeres Land werden!

++ Alarmierende Studie: Jeder Zweite empfindet den Islam als Bedrohung! ++

Nein, der Islam gehört nicht zu Deutschland! Diese Zahlen sollten endlich den Weg für die reale Stimmung im Land ebnen.

Jeder zweite Mensch in Deutschland empfindet den Islam einer Umfrage der Bertelsmann-Stiftung zufolge als Bedrohung. Bei den 1500 befragten Bürgern handelt es sich mitnichten um radikale Islamhasser, sondern um die Mitte der Gesellschaft, die das Recht auf Religion achtet. Die Umfrageteilnehmer sehen den muslimischen Glauben weniger als Religion, sondern vielmehr als politische Ideologie an.

Kein Wunder angesichts des penetrant lauten Dauerforderungskatalogs des Zentralrats der Muslime und seiner Vertreter, die sich ständig diskriminiert fühlen. Den Islam als Religion empfindet daher kaum einer als Bereicherung. Die Rolle der Frau, Parallelgesellschaften mit eigenem Rechtsverständnis, die Abgrenzung gegen alles Westliche, das teils nach 30 Jahren in Deutschland noch nicht vorhandene Sprachverständnis, die Praxis des Schächtens und nicht zuletzt der Terrorismus – kein Wunder, dass viele Bürger gut und gern auf den Islam verzichten würden.

Jeder Zweite erkennt im Islam eine Bedrohung. Da nutzt es herzlich wenig, wenn mantraartig vorgetragen wird, er gehöre zu Deutschland. Vielmehr wünschen sich die Bürger, dass sich Muslime integrieren. Wo man auf Burkini und Hijab setzt, sind andere Länder sicher die bessere Heimat unter Glaubensbrüdern. Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Dafür fehlt ihm die Aufklärung und die Toleranz gegenüber Nicht- und Andersgläubigen. Und Deutschland? Wir werden kein islamisches Land. Niemals!

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/alarmierende-studie-jeder-zweite-deutsche-sieht-islam-als-bedrohung-63220424.bild.html