Wahlvorschläge für die Landtagswahl beim Kreiswahlleiter eingereicht


„Den dicken Ordner in der Hand“ auf der Treppe zum Kreishaus – Jonas Pradt, Christoph Kunz, Heiko Scholz und Thomas Kaus (von links nach rechts)

Nicht ohne Stolz wurden nun – über einen Monat vor der offiziellen Abgabefrist – die Kreiswahlvorschläge für die beiden AfD-Direktkandidaten zur Landtagswahl beim Kreiswahlleiter eingereicht. Mit über 90 Unterstützungsunterschriften für den Kandidaten des Wahlkreises Main-Taunus I, Jonas Pradt, und fast 80 Unterschriften für sein Pendant im Wahlkreis Main-Taunus II, Thomas Kaus, wurde das Quorum von 50 Unterschriften je Wahlvorschlag weit übertroffen.

„Mit diesem dicken Polster an Unterstützungsunterschriften setzen wir ein starkes Zeichen der Verankerung der AfD im Main-Taunus-Kreis. Bedenkt man, dass sich einige Bürger zwar als Mitstreiter zu erkennen geben, jedoch aus Angst vor einem Bekanntwerden ihrer Sympathie für die AfD scheuen, eine Unterschrift zu leisten, so ist dieses Ergebnis umso bemerkenswerter“ zeigte sich Christoph Kunz, für die Unterschriftensammlung verantwortliches Kreisvorstandsmitglied, zufrieden.

Für die AfD Landesliste konnten über 130 Formulare mit Unterstützungsunterschriften an den Landesvorstand übergeben werden.

„Ein Lob im Namen des gesamten Kreisvorstandes geht an alle Sympathisanten und Helfer, die fleißig an der Sammlung beteiligt waren! Ohne Ihre Mithilfe wäre dies so nicht möglich gewesen“ drückte Kreissprecher Heiko Scholz seine Dankbarkeit aus.

Die Direktkandidaten, Jonas Pradt und Thomas Kaus, zeigten sich zuversichtlich, am 28. Oktober mehr als einen Achtungserfolg erringen zu können. Der Wahlkampf könne nun beginnen.

Für den Main-Taunus-Kreis sind im Herbst mehrere Veranstaltungen mit prominenten Gästen geplant. Nähere Informationen werden in den nächsten Wochen bekanntgegeben.

Bürgerdialog auf dem Marktplatz von Kelkheim

Bürgerdialog? Ja, Bürgerdialog! Dies trifft es mittlerweile besser als der Begriff „Infostand“. Wir geben zwar auch Informationen an Passanten heraus. Primär geht es uns aber um den Dialog. Um die Nöte der Menschen. Diese werden uns auch durchaus geschildert. Natürlich ist das Thema Zuwanderung immer präsent. Uns geht es aber auch darum, die Themenvielfalt der AfD in den Fokus zu stellen.

Weshalb verliert mein Diesel-Fahrzeug so massiv an Wert?
Weshalb wird ein ehemaliger Leibwächter eines Spitzenterroristen zurück nach Deutschland geholt?
Weshalb ist die Verzinsung auf meine Sparkonten so niedrig?

Dies sind alles greifbare Fragen, auf die wir mit unserer AfD-Politik unmittelbar und mittelbar Antworten haben.

In Kelkheim wurde der Dialog von vielen Personen angenommen. Dies ist erfreulich und Ansporn zugleich. Fakt ist: Wir kommen wieder!

Programm zur Landtagswahl ist nun online

Das von den Hessischen Mitgliedern in diversen Fachausschüssen und final auf einem Landesparteitag verabschiedete Programm zur Hessischen Landtagswahl am 28. Oktober 2018 ist nun online verfügbar. Schauen Sie doch mal rein, wofür wir inhaltlich tatsächlich stehen. Sie werden überrascht sein!

Hessenprogramm.

Infostand am 16. Juni in Hofheim bei sonnigem Wetter und heiteren Gesprächen

Wir haben heute unseren Infostand in Hofheim aufgebaut. Obgleich viele Passanten in Urlaubslaune waren und noch nicht viel von der kommenden Landtagswahl wissen wollten, hatten wir manch interessantes Gespräch. Beispiel: Ein älterer Mitbürger brachte die niedrige Rente nach langer Arbeitszeit und die üppigen Apanagen der „Neubürger“ zur Sprache. Ein beruflich stark Gestresster die hohen Abgaben und die Ausgabefreude unserer Regierung für alle Probleme dieser Welt. Eine junge Frau machte sich Sorgen um die Sicherheit ihrer Tochter, die in die Schule kommt, aber auch um ihre eigene. Ein Eintracht-Fan verurteilte die schlimmen Äußerungen des Präsidenten Peter Fischer gegen die AfD. Unsere Themen eben, aber diese waren eben keineswegs bei allen Passanten von Interesse. Gleichgültigkeit, Desinteresse aber auch Ablehnung einerseits, 2 Mitgliedsanträge, mehrere Interessenten für den Stammtisch und 20 Unterstützerunterschriften für die Landtagswahl andererseits. Wir waren mittendrin in einer politisch zerrissenen Gesellschaft. So gab es überwiegend Bestätigung für uns, aber auch Ablehnung. Sehen wir auf unseren Mitgliederbestand, so können wir feststellen: Er wächst und wächst. Die Umfragewerte steigen auch. In der Summe können wir also sehr zufrieden sein. Nie war eine neue Partei so erfolgreich. Dieses gilt auch für den Infostand. Trotz aller Widrigkeiten seitens des Mainstreams und der Medien, die AfD wirkt.
Die AfD wird auch in der kommenden Woche mit einem Infostand in einer Stadt des Main-Taunus-Kreises vertreten sein.

Breiter AfD-Themenabend in Fulda – Heiko Scholz ist dabei!

Diesen Freitag, 8. Juni, tritt unser Kreissprecher Heiko Scholz mit drei weiteren bekannten Persönlichkeiten der AfD in Fulda auf. Vom klassischen Thema Gerechtigkeit über den Dauerbrenner Innere Sicherheit und den verheerenden Weg der EU zur Schuldenunion bis hin zur gescheiterten Bildungspolitik in Hessen werden Vorträge geboten. Durchaus ein Anlass, um auch einmal den Weg nach Fulda auf sich zu nehmen.

Alle guten Dinge sind drei! Kreisverband mit starkem Team auf der Landesliste der AfD zur Landtagswahl vertreten.

An den vergangenen beiden Wochenenden wurde die Landesliste der Alternative für Deutschland für die Hessische Landtagswahl 2018 gewählt. Der Kreisverband Main-Taunus konnte gleich drei Kandidaten auf der 30 Personen starken Liste platzieren. Davon zwei Mitstreiter auf aussichtsreichen Plätzen.

Im Einzelnen sind dies:
Heiko Scholz – Kreissprecher – Platz 6 (Mitte)
Dirk Gaw – Kreistagsabgeordneter – Platz 11 (links im Bild)
Jonas Pradt – Kreistagsabgeordneter und Sprecher OV Main-Taunus Ost – Platz 21 (rechts im Bild)

Die Kandidaten wurden von dem „Team – MTK“, den Delegierten des Kreisverbandes, vor Ort rege unterstützt.

Wir wünschen unseren Kandidaten viel Erfolg und einen tollen Wahlkampf!

Infostand in Liederbach bei sonnigem Wetter

Der Frühling hat begonnen und bei sonnigem Wetter hat am 7.04.2018 ein weiterer Infostand in Liederbach am Taunus erfolgreich stattgefunden.
Trotz Landesparteitag in Neu-Isenburg haben sich vier Mitglieder gefunden, den Infostand durchzuführen. Herzlichen Dank dafür.

Alexander Engel

Schulen müssen in erster Linie funktional sein – Rede von Jonas Pradt am 5. März im Kreistag des Main-Taunus-Kreises

Sehr geehrter Herr Kreistagsvorsitzender,
sehr geehrte Kollegen, liebe Realitätsverweigerer,

Fakt ist, dass Sie aufgrund Ihrer „selbst geschaffenen Krise“ alle Schulbauprojekte nochmals zurückgestellt haben, um Flüchtlingsunterkünfte zu bauen. Zur aktuellen Situation im Land gehört auch, dass Sie mit der Realisierung der Bauprojekte in den Wettbewerb mit Unternehmen und privaten Investoren treten. Die Baubranche ist annähernd ausgelastet und teilweise bereits an ihrer Kapazitätsgrenze, das wird sich auch bei den Vergaben und somit den Baukosten zeigen. Sie gehen aktuell zu Höchstpreisen auf „Shoppingtour“.
Just in dieser Phase beschließen Sie, den Bautenstandsbericht zu „frisieren“, damit dieser schön grün gestaltet ist und den Namen Bericht eigentlich gar nicht mehr verdient. Das passt ins Bild. Es wäre interessant zu erfahren, wo die angekündigte Bauoffensive denn aktuell steht, aber die letzte Ausschusssitzung für Bau, Planung, Verkehr, Umwelt und Energie ist ausgefallen, zur Rhein-Main-Deponie wäre doch auch sicherlich etwas zu berichten. Dazu kommen wir ja noch bei den anschließenden Tagesordnungspunkten.

Sie machen sich mal wieder Ihre Welt, wie sie Ihnen gefällt. Mit der Realität hat dies wenig zu tun. Bei der Vorstellung des letzten Bautenstandsberichtes wurden dann auch Mehrkosten im 6stelligen Bereich lapidar mit erhöhten Rohbaukosten und zusätzlichen Garderoben begründet.
Sie setzen bei der Planung der Schulbauprojekte vollkommen falsche Prioritäten.
Architektonisch gestaltete Aufenthaltsbereiche.
Sie experimentieren beim Thema Energie mit den Versorgungssystemen und wollen beispielsweise Schulen im Passivhaus-Prinzip umsetzen.
Schulen müssen aber in erster Linie eines sein: FUNKTIONAL!
Schüler brauchen keine grünen Siegel an der Eingangstür oder im Foyer, sie brauchen funktionierende Heizungsanlagen und Sanitäreinrichtungen!
Aber machen Sie ruhig so weiter, die Schüler, Eltern und Lehrer erleben tagtäglich die wirkliche Welt in unserem Land. Das ist das Schöne an der Realität, irgendwann holt sie jeden ein.

Und die SPD wurde bereits eingeholt!

Wir stimmen dem Antrag hier heute zu, da dieser zumindest ein wenig mehr Transparenz bei der Umsetzung der Bauprojekte verspricht.

Vielen Dank.

Auftakt der Infostandreihe im Jahr 2018

Zum Auftakt für das wichtige Wahljahr 2018 wurde am 06.03.2018 in Eschborn / Niederhöchstadt der erste Infostand für dieses Jahr erfolgreich durchgeführt. Es wurden sehr gute Gespräche geführt und man verspürte, es gibt eine positive Veränderung in die richtige Richtung durch die Gesellschaft.

Ein besonderen Dank geht an alle teilnehmenden Mitstreiter, die bei der Kälte gemeinsam tapfer durchgehalten haben.

Mit patriotischen Grüßen
Alexander Engel

Mit unseren Leuchttürmen aus Berlin ein Signal nach ganz Hessen ausstrahlen – Neujahrsempfang der AfD MTK in Kelkheim

Für Donnerstag, den 8. Februar 2018, hatte der Kreisverband zu seinem Neujahrsempfang in ein gemütliches Lokal in der Kelkheimer Stadtmitte geladen. Als prominente Gäste und Redner des Abends konnten drei Bundestagsabgeordneten der AfD, Frau Marianna Harder-Kühnel, Herr Jan Nolte und Herr Martin Hohmann, gewonnen werden. Der Abend versprach also Vieles.

Bei eisigen Temperaturen – Gott muss an diesem Abend AfDler gewesen sein – hatten sich nur wenige Meter vom Eingang des Versammlungsortes entfernt einige Gegendemonstranten getroffen. Sie ließen es sich mit ihrem selbstauferlegten Meinungsmonopol nicht nehmen, die Gäste der Veranstaltung mit lautstarken „Buh-Rufen“ zu begrüßen. Davon ließen sich aber ca. 80 Bürgerinnen und Bürger nicht beeindrucken, welche sich trotzdem zur AfD-Veranstaltung trauten. Wieviele wären es wohl ohne dieses „Empfangsspalier“ gewesen?

Drinnen begrüßte Kreissprecher Heiko Scholz die Gäste herzlich, indem er auf das so erfolgreiche vergangene Jahr 2017 zurückblickte und gleichzeitig die Ziele des Jahres 2018 aufzeigte: Der Einzug in den Hessischen Landtag mit 15% und einem dicken „x“! Die Planungen für dieses Projekt seien bereits auf Landes- und Kreisebene weit vorangeschritten. Der AfD-Kreissprecher bedankte sich besonders bei dem gastgebenden Wirt, der trotz Einschüchterungsversuchen und angedrohtem Boykott seiner Gaststätte standhaft blieb und so die Veranstaltung überhaupt erst ermöglichte.

Der frisch gewählte Direktkandidat zur Landtagswahl im Wahlkreis Main-Taunus I, Jonas Pradt, bedankte sich für das geschenkte Vertrauen. Er sei stolz auf die AfD-Bundestagsabgeordneten, die als „unsere Leuchttürme im dunklen Berlin ihre Signale nach draußen senden“. Pradt, der aufgrund seiner zehnjährigen Erfahrung als Bau-und Projektleiter als ausgewiesener Bauexperte gilt, schilderte von einem LKW-Fahrer, der trotz 57 Jahren im Beruf nun im Alter von 71 Jahren immer noch 1 Woche im Monat LKW fahren muss, um über die Runden zu kommen. Er zeigte auf, dass die Altparteien für diese prekäre Lage eines großen Teils der einheimischen Bevölkerung verantwortlich seien.

Einer dieser Leuchttürme ist Marianna Harder-Kühnel. Die Rechtsanwältin aus dem Main-Kinzig-Kreis hatte eine Präsentation mit visuellen Eindrücken des Bundestages und den ersten Stunden der AfD-Fraktion in diesem hohen Haus mitgebracht. Es war sehr interessant zu erfahren, welche Aufbauarbeit durch die neue Fraktion geleistet werden muss und durch welche Manöver – es sei nur die Unterbringung in einem viel zu kleinen Bürokomplex erwähnt – man es der AfD besonders schwer macht. Harder-Kühnel betonte aber auch, dass die Bundestagsverwaltung gute Arbeit leiste und die AfD-Abgeordneten gerade nicht benachteilige.

Als zweiter Abgeordneter aus Berlin sprach Jan Nolte. Der in einer jüngsten Erhebung zum „schönsten Politiker Deutschlands“ gewählte Bundestagsabgeordnete ist gleichzeitig Vorsitzender der Jungen Alternative Hessen. Jan Nolte konnte nicht nur äußerlich überzeugen, sondern bewies mit seiner mit Standing Ovations bedachten Rede, dass er politisches Gespür für die wichtigen Themen unserer Zeit hat. Er zeigte auf, wie dieses Land Stück für Stück seine Identität aufgibt und gleichzeitig einer Islamisierung und Entfremdung der Gesellschaft Platz macht, die schleichend im Kleinen anfängt und irgendwann im Großen Einfluss auf uns alle hat. Nolte warf aber auch einen selbstkritischen Blick auf die AfD: Klare Statements in der Politik seien wichtig, die Provokation um der Provokation willen, bringe die AfD jedoch nicht weiter.

Schließlich sprach Martin Hohmann zur Versammlung. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete der CDU ist einer der wenigen AfD-Bundestagsabgeordneten, die bereits Erfahrung im höchsten deutschen Parlament haben. Hohmann stellte dar, wie er sich als christlich-konservativer Mensch in der inhaltlosen „Merkel-CDU“ einfach nicht mehr heimisch fühlen kann. Er verglich die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin mit einem rosa Elefanten: Wir seien das blödeste Land der Welt, nämlich das einzige Land, in dem man mit dem Wort „Asyl“ Vollversorgung bekomme.

Ein wirklich unterhaltsamer Abend ging damit zu Ende. Der Kreisvorstand bedankte sich bei allen Unterstützern und Helfern, die den reibungslosen Ablauf ermöglichten. Insbesondere aber auch bei der Polizei, die trotz widriger Wetterbedingungen bis spät in den Abend vor dem Veranstaltungsort in Mannschaftsstärke ausharrte.

Nun wird mit Spannung der Landtagswahlkampf der Alternative für Deutschland im Main-Taunus-Kreis erwartet.