Seit dem 25. Mai 2013 besteht der Kreisverband Main-Taunus der Alternative für Deutschland als einer von 26 Kreisverbänden in Hessen.

Der Vorstand setzt sich aktuell zusammen aus:

Hendrik Lehr

Hendrik Lehr, Sulzbach,
Sprecher


Torsten Habel

„Grundlage unseres Wohlstandes ist ein funktionierender Rechtsstaat mit einer sozialen Marktwirtschaft. Die erforderliche Rechtsstaatlichkeit wird m.E. bei der sogenannten Euro-Rettungspolitik und bei der Kapitulation vor der Masseneinwanderung grob missachtet. Kaum eine Regierung interessiert sich noch für die Einhaltung der Maastricht-Kriterien oder des Dublin-Abkommens. Allein die Missachtung dieser beiden Verträge wird unabsehbare, finanziell negative Auswirkungen auf Deutschland haben und die Menschen wahrscheinlich überfordern. Darunter wird vermutlich noch die nächste Generation leiden. Die gesellschaftliche Relevanz dieser falschen Weichenstellungen sind nicht absehbar.
Durch mein Engagement in der AfD möchte ich mithelfen, der fortlaufenden Fehlentwicklung entgegenzuwirken. Dafür ist es wichtig, die Bürger direkt mit einzubeziehen. Denn diese sind viel näher am wirklichen Leben als so mancher abgehobene Politiker.“


Torsten Habel
, Hattersheim,
Stellv. Sprecher


Karl-Heinz Hellenkamp

„Die etablierten Parteien haben in den letzten Jahren keines der sich förmlich aufdrängenden Probleme gelöst:
EURO, Folgen des demographischen Wandels, Immigration, Renten auf Sozialhilfeniveau, Langzeitarbeitslosigkeit, Kostenexplosion im Gesundheitswesen, Verschwendung von Steuergeldern, Höhe der Staatsquote, Lobbyismus, Bildungschaos, Genderismus, Investitionsstau bei der Infrastruktur, Vereinfachung von Gesetzen (z.B. Steuerrecht), Verschlankung der Verwaltung, Politikverdrossenheit,…
Ich möchte mit der AfD meinen Beitrag zur Lösung dieser Aufgaben leisten.“


Karl-Heinz Hellenkamp
, Hofheim,
Schatzmeister


Vorstand-MTK-2

„Die Alternative für Deutschland ist angetreten, einer vernunft- und zukunftsorientierten Politik den Weg in die Parlamente zu ebnen. Sie steht für eine Wiederbelebung der demokratischen Mitwirkung der Bürger, eine stabile Währung, den souveränen Nationalstaat und eine werteorientierte Gesellschaftspolitik. Deshalb habe ich den Weg zur AfD gefunden und bringe mich aktiv ein … Was ist mit IHNEN?“

Christoph Kunz
, Eschborn,
Beisitzer


Gernot Laude

„Ein wichtiges Anliegen für mein politisches Engagement ist es, mehr Demokratie im Sinne von Teilhabe der Bürger am politischen Geschehen zu ermöglichen. Diese hätte Fehlentwicklungen, wie wir sie derzeit bei Euro, Europapolitik (Zentralstaat mit Sitz in Brüssel), Masseneinwanderung, überhöhter Staatsverschuldung, zu hoher Staatsquote und drückende Steuern erleben, verhindert.“

Dr. Gernot Laude
, Hofheim,
Beisitzer


Wilfried Klinger

„Die AfD ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil der deutschen Parteienlandschaft geworden.
Sie ist eine Partei, deren Mitglieder aus der Mitte der Gesellschaft kommen und die dem lange vernachlässigten bürgerlich-konservativen Teil der Gesellschaft eine Stimme gibt.
Sie steht u.a. für den verantwortungsvollen Umgang mit Steuern und Abgaben, immer in dem Bewusstsein, dass dieses Geld schließlich von irgendeinem Steuer- und Abgabenpflichtigen erarbeitet worden ist.
Auf der Ausgabenseite heißt das dann in eben diesem Sinne, dass die der Politik und Verwaltung anvertrauten Mittel so eingesetzt werden müssen, dass für die Bürger, für die Gesellschaft als Ganzes, ein Nutzen entsteht.“


Wilfried Klinger
, Eschborn,
Beisitzer


„Unser Bildungssystem liegt Dank eines anhaltenden Reform- und Inklusionswahns am Boden. Leistungsorientierung in einem gegliederten Schulsystem statt Einheitsschule sind ein wirksamer Gegenpol zu linken bildungspolitischen Experimenten. Ständiges Herumreformieren führt zusehends zur Senkung des Anforderungs- und Leistungsniveaus in allen Schulformen. Immer mehr Ausbildungsbetriebe beklagen das. Ohne berufsvorbereitende Lehrgänge sind immer mehr Schüler nicht mehr ausbildungsfähig – trotz Schulabschluss!
Unsere Schulen sind zur politischen Neutralität verpflichtet. Die Realität sieht anders aus. Politische Indoktrination, Stigmatisierung unserer Partei und der Bürgerbewegungen gehören zum Alltag und zum guten Ton. Wer seine Meinung ehrlich kundtut muss mit massiven Nachteilen rechnen. „Wer nicht dafür ist, ist dagegen. Wer dagegen ist, ist der Feind“. Das kannte ich schon aus der DDR. Nie wieder!

Es gibt wirklich viel zu tun!“


Heiko Scholz
, Eppstein,
Beisitzer


Thomas Kaus_korrigiert_klein


Thomas Kaus
, Hattersheim,
Beisitzer


Zilske


Bernd Zilske
, Flörsheim,
Kooptiertes Vorstandsmitglied



Alexander Menzyk
, Sulzbach,
Kooptiertes Vorstandsmitglied


 

Zum Kreisverband und damit zum Wahlkreis Main-Taunus (Wahlkreis 181) gehören die Städte und Gemeinden Bad Soden, Eppstein, Eschborn, Flörsheim, Hattersheim, Hochheim, Hofheim, Kelkheim, Schwalbach, Kriftel, Liederbach, Sulzbach sowie für die Bundestagswahl zusätzlich Königstein, Kronberg und Steinbach aus dem Hochtaunuskreis.
Der Wahlkreis zählt 195.505 Wahlberechtigte (Stand 2009).

 

Wahlkreiskarte:

2013-08-26_Wahlkreise_BTW2013_Wkr181_curves