Wahlkampfendspurt mit Steffen Königer (Mitglied des AfD-Bundesvorstandes)

Wahlkampfendspurt am heutigen Samstag unter Beteiligung von Steffen Königer, MdL Brandenburg und Mitglied des Bundesvorstands, Heiko Scholz, Listenkandidat auf Platz 6 der Landesliste, sowie unserem Direktkandidaten für den Wahlkreis 33, Thomas Kaus.

Schon im letzten Jahr vor der Bundestagswahl war unser Infostand am russischen Supermarkt in Hattersheim ein Erfolg, das war dieses Jahr nicht anders. Unser Informationsangebot stieß auf reges Interesse, trotz des kühlen Herbstwetters.

Nur noch ein Tag, dann zieht die AfD auch in das letzte Landesparlament Deutschlands ein. Wir kommen, um zu bleiben, zu wachsen und immer mehr Bürger zu erreichen!



Wahlkampfmobil im Main-Taunus-Kreis gesichtet!

Unser engagiertes Mitglied Patrick Bauer hat ein Wahlkampfmobil der besonderen Art geschaffen. Der AfD-Direktkandidat im Wahlkreis Main-Taunus I, Jonas Pradt, freut sich besonders über die prägnante Werbung. Leif-Erik Holm, stellv. Fraktionsvorsitzender im Bundestag, konnte sich bei einem Besuch unseres Stammtisches am Flörsheimer Ufer selbst ein Bild dieses „patriotischen Kunstwerkes“ machen.

Gelungener Wahlkampf-Themenabend mit Imad Karim am 28. September in Eschborn

Für unsere zweite Kreisveranstaltung konnten wir den bekannten Islamkritiker Imad Karim als Redner gewinnen. Draußen vor der Tür die übliche Gegendemonstration von SPD, Gewerkschaften, Kirchen usw. mit „originellen Sprüchen“ (laut Pressebericht!) auf ihren Plakaten wie z.B.

„Nazis hatten wir schon, war Kacke“. Ein Kommentar hierzu erübrigt sich.

Wirklich originell und unterhaltsam war hingegen unsere Veranstaltung.

 

In seiner Begrüßungsrede betonte unser Kreissprecher Heiko Scholz, daß wir uns über jeden Gast freuen, der sich ein eigenes Bild von uns und unseren politischen Inhalten machen möchte und nicht nur auf die immer schärfer werdenden Angriffe der Systempresse und Konsenspolitiker vertraut.

Er stellte Imad Karim vor, der als Student nach Deutschland kam und sich sein Studium selbst finanzierte. In seinen Werken spüre man die ehrliche Liebe zu unserer gemeinsamen Heimat Deutschland.

 

Danach übernahm gewohnt souverän der Moderator der Veranstaltung, Alexander Menzyk.

Er betonte, daß wir eine demokratische Partei sind, in der Diskussionen und gegenteilige Auffassungen willkommen sind.

 

Jonas Pradt, unser Direktkandidat für den Wahlkreis 32, Main-Taunus 1, mußte bei der Vorbereitung seines Redebeitrages an seine Schulzeit zurückdenken und fragt sich, was aus diesem unserem Land geworden ist und wie wir die bekannten Entwicklungen in unserer Gesellschaft nur zulassen konnten. Wir tolerieren uns buchstäblich zu Tode. Jeden Tag stirbt ein Stück Freiheit und ein Stück Respekt.

Das Fremde wird über das Eigene erhoben.

 

Unser zweiter Direktkandidat für den Wahlkreis 33, Main-Taunus 2, Thomas Kaus, ließ seine geplante Rede einfach stecken und sprach frei über die Zustände in unserem Land und den ganz selbstverständlich durchgeführten offiziellen Staatsbesuch von Recep Tayyip Erdoğan zur Einweihung der Kölner Moschee. Die AfD-Fraktion habe eine Einladung zum Bankett des Bundespräsidenten geschlossen abgelehnt, darauf ist er stolz.

 

Imad Karim, bekannter Regisseur, Autor und Journalist, wurde mit großem Applaus begrüßt.

Er wies darauf hin, daß bisher Andersdenkende toleriert wurden, wir dieses Kulturgut, vielleicht sogar dieses wunderbare Land, aber verlieren könnten.

Wir als Europäer sollten stolz sein auf unsere Kultur und diese zu bewahren suchen. Deutschland sei die Heimat seiner Werte, die Geschichte bestehe nicht nur aus den 12 dunklen Jahren.

Nach über 70 Jahren hat man wieder Angst vor Nazis. Er sei diesen Nazis, vor denen gewarnt wird, aber bisher nur im Tatort begegnet. Natürlich gibt es einige ewiggestrige Nazis, aber die überwiegende Mehrheit der Deutschen ist demokratisch und offen.

Seine Eltern waren schon nicht mehr gläubig und versuchten, ihm ein humanitäres Weltbild zu vermitteln.

Politiker kommen und gehen, aber das Land bleibt, und dieses Land sei vom Islam bedroht.

Er wünscht sich eine objektive Berichterstattung der Medien statt betreutes Denken.

Er will kein neues Mittelalter, wo Meinung verkündet wird und wo Sozialingenieure uns sagen, was wir mögen und was wir nicht mögen sollen.

Er hat nichts gegen Vielfalt, aber nur mit gesellschaftlichem Konsens.

Durch Gesinnungsethik sei der Staat in Gefahr, heutige Machteliten verschenkten Europa.

Die Vorherrschaft der Religion wurde in Europa schon lange abgeschafft.

Wer den Islam reformieren möchte, solle damit in den islamischen Ländern beginnen.

Kein islamisches Land ist demokratisch, im Islam geht es um Herrschaft und Macht.

Unsere Innenstädte haben sich bereits dramatisch verändert, bestimmen Nachrichten und Tagespolitik. Muslime stellen immer mehr Forderungen.

Islam und Migration, das sind die Schicksalsfragen Europas.

Eine Einwanderung dieser Größenordnung ist unumkehrbar.

Zur Freiheit zu stehen, zu Europa und Deutschland zu stehen, ist die Aufgabe der Demokraten.

Karim propagiert friedlichen Widerstand gegen das, was unweigerlich auf unsere Gesellschaft zukommt.

 

Im Anschluß an die Redebeiträge entspann sich eine lebhafte Diskussion, die sogar nach Abschließen der Veranstaltungshalle noch lange draußen fortgeführt wurde.

Einige Mitglieder der islamischen Gemeinschaft Ahmadiyya waren aus Nordrhein-Westfalen angereist.

 

Die Besucher der Veranstaltung waren durchweg zufrieden, wir als Veranstalter auch!

 

Evelyn Taylor

Stellv. Kreissprecherin

Gelungener Wahlkampfauftakt im Main-Taunus-Kreis

Obwohl wir die Veranstaltung aus Termingründen auf den etwas unglücklichen Sonntagmittag legen mußten, fanden sich knapp 200 Besucher in der Stadthalle Kelkheim ein. Der Weg zur Halle glich teilweise einem Spießrutenlaufen, die Gegendemonstration schien immer näher zu kommen, Besucher wurden bedrängt und beschimpft.
Der grüne Bürgermeister war bei der Demo auch dabei.
Das Gesamtbild in der Halle war beindruckend „blau“.

Die kämpferische Begrüßungsrede unseres Kreissprechers Heiko Scholz stimmte die Besucher auf die Veranstaltung ein.
Bündnis gegen rechts, je lauter Ihr schreit und uns attackiert, umso mehr rücken wir zusammen.
Der Main-Taunus-Kreis ist für den Wahlkampf gut gerüstet.

Danach übernahm der Moderator der Veranstaltung, Alexander Menzyk.
Er begrüßte besonders diejenigen, die zum ersten Mal eine unserer Veranstaltungen besuchten.

Jonas Pradt, unser Direktkandidat für den Wahlkreis 32, Main-Taunus 1, Fachgebiet Bauen und Wohnen, betonte, daß sich die AfD gegen die immer weitere Verdichtung und Zubetonierung von jedem freien Quadratmeter stellt und Bauen mit Verstand fordert. Den Charakter unserer Städte und unserer Heimat gilt es zu erhalten, Bürger sollten wieder in der Lage sein, Wohneigentum zu erwerben.

Unser zweiter Direktkandidat für den Wahlkreis 33, Main-Taunus 2, Thomas Kaus, wies darauf hin, daß gerade im Main-Taunus-Kreis Verkehr, Wirtschaft und Natur in besonderer Weise aufeinander treffen. Hessen sind stolz auf ihre Wirtschaft, aber auch ihre Natur.
Ein starkes Hessen braucht aber auch eine funktionierende Infrastruktur.
Ca. 5% der hessischen Wälder sind momentan durch den Bau von Windkrafträdern bedroht.

Dr. Alexander Gauland, der nächste Redner und unser Ehrengast, ist sicher, daß der Wahltag, der 28. Oktober, ein Freudentag wird, an dem auch in Hessen Normalität hergestellt wird, eine starke AfD im Landtag. Die AfD scheine momentan die einzige Normalität zu sein, denn die täglichen Meldungen erweckten den Eindruck, auf einem Narrenschiff zu sein. Der Bürger habe ein Recht auf Versammlungsfreiheit. Verdrehungen, Unterstellungen und faustdicke Lügen seien typisch für Hysterie.
Zusammenrottung, ein Begriff aus der DDR. Wenn eine Regierungschefin diesen Begriff verwende, sollten die Alarmglocken klingen.
Der Bundespräsident, der demokratische „König“ für alle Bürger, unterstütze Linksextremisten im Kampf gegen die Bürger.
Unsere Gegner würden behaupten, wir hätten außer der Flüchtlingsfrage nichts zu bieten.
Das stimme nicht, aber die Flüchtlingsfrage ist die Schicksalsfrage Europas.
Es ist das elementare Bedürfnis eines Volkes, sich im Dasein zu erhalten.
Das Parteiprogramm der AfD in einem Satz.
Dinge, die uns lieb und teuer sind, sollen im Zuge der Globalisierung verschwinden.
Heimat, Nation, Sicherheit, Rechtsstaat, Sozialstaat und Meinungsfreiheit.
Sich dem entgegenzustellen, das will die AfD.

Sebastian Münzenmaier sprach sich in seinem Redebeitrag gegen jeden Extremismus aus.
Tagelang werde über die Demonstrationen in Chemnitz berichtet, über Morde wie in Offenburg aber kaum.
Und nun überlege man, die AfD vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen, eine Bürgerpartei, die sich für Recht und Grundgesetz einsetzt. Ein durchsichtiges politisches Manöver, aber auch gefährlich.
Es sei an der Zeit, daß die Bürger aufwachen, nicht nur im Osten unseres Landes.
Nach den Wahlen 2018 werde ohne die AfD nichts mehr funktionieren, in Brüssel habe man schon Angst vor den Europawahlen.
Er freut sich auf den 14. Und den 28. Oktober, an beiden Tagen würden wir mit über 15% in die Landtage Bayerns und Hessens einziehen.
Das Ziel sei ein Deutschland, in dem wir abends unbeschwert durch unsere Innenstädte laufen können, ein Deutschland, in dem derjenige, der hart arbeitet, mehr bekommt, als derjenige, der nicht arbeitet. Der Bürger stehe im Vordergrund, nicht die ganze Welt.
Andersdenkende sollten nicht angepöbelt werden, andere Meinungen zu ertragen, das sei Toleranz.

Bei der anschließenden Fragerunde beantworteten Dr. Gauland und Sebastian Münzenmaier die Fragen des Publikums.

Eine sehr gelungene Veranstaltung mit zufriedenen Besuchern, das war die Resonanz am Ausgang.

Evelyn Taylor
(Stellv. Sprecherin im Kreisvorstand)

Stammtisch unter dem Motto „Diesel erhalten – Fahrverbote verhindern“

Am gestrigen Donnerstag, 06.09.2018, fand in Kelkheim ein Themenstammtisch unter dem Motto „Diesel erhalten“ statt. Unter Moderation der stellvertretenden Kreissprecherin, Evelyn Taylor, berichtete Gastredner Olaf Schwaier aus seiner langjährigen Berufserfahrung in der Automobilindustrie. Mittels einer Präsentation versorgte er die Anwesenden mit Fakten und detaillierten Hintergrundinformationen zum Thema. Im Anschluss erfolgte eine Diskussions- und Fragerunde, bei der festgestellt wurde, das auch aus dem Main-Taunus-Kreis viele Bürger vom drohenden Fahrverbot in Frankfurt betroffen sein. Abgerundet wurde der Abend durch einen Vortrag vom Vorstandsbeisitzer Alexander Engel zum Thema Durchführung von Infoständen. Bei den nächsten Infoständen wird sicherlich das Thema „Diesel-Fahrverbote“ mehr in den Fokus rücken. Beendet wurde der Abend durch ein kurzes Grußwort unseres Kreisspechers Heiko-Frank Scholz.

Wieder ein erfolgreicher Abend im Main-Taunus-Kreis. Der Dank gilt allen Beteiligten.

Demonstration der AfD in Friedberg

Unter dem Motto:

waren am Samstag bei strahlendem Sonnenschein viele Parteifreunde und Interessenten dem Aufruf des Kreisverbandes Wetterau gefolgt.
Beeindruckend der gewählte Standort (Burg Friedberg) und die großen blauen Fahrzeuge unserer Parteifreunde aus Sachsen. Von denen können wir in dieser Hinsicht noch lernen. Jetzt weiß ich auch, warum die in Sachsen so stark sind.

Eine sehr gelungene Veranstaltung, perfekt organisiert, gute Reden, hat richtig Spaß gemacht.
Ein großes Lob an den Veranstalter.
Es ist auch immer wieder schön, bei solchen Gelegenheiten gute alte Bekannte zu treffen und sich auszutauschen.

Über die Gegendemonstration sollte man nicht viele Worte verlieren.
Ja, sie waren da, aber was für eine trostlose Truppe abgehängter Typen.
Jan Nolte hat es in seiner Rede auf den Punkt gebracht: Diese anwesenden Exoten waren mal wieder unsere beste Wahlwerbung.
Bemerkenswert war der brennende Hass einiger junger Frauen uns gegenüber.
Da ist die jahrelange Indoktrination schon voll durchgeschlagen.

Fazit, wir haben wieder auf beeindruckende Weise Flagge gezeigt.

Lutz Gehrke
Mitglied des Kreisverbandes

Eindrücke der Veranstaltung:

Infostand in Eschborn

Heute, bei bestem Wetter und guter Stimmung, war der Kreisverband der AfD auf dem Rathausplatz in Eschborn mit einem erfolgreichen Infostand vertreten.

Mit guter Laune und heißem Kaffee wurden viele Fragen beantwortet und angeregte Diskussionen geführt. Die Resonanz war durchweg positiv. Das Werbematerial wurde an interessierte Bürger verteilt und bei besorgten Eltern zugehört.

Ich möchte mich wieder bei allen Teilnehmern herzlich bedanken, die Zeit für die gute Sache aufbringen konnten. Wir würden uns freuen auch Sie beim nächsten Infostand oder einer unserer Veranstaltungen als Gast begrüßen zu dürfen. Wir haben immer ein offenes Ohr und sind weiterhin für Sie im MTK unterwegs.

Nehmen Sie Ihr Schicksal selbst in die Hände und werden sie aktiv. Ihre Kinder und Enkel werden es Ihnen danken.

Gehen Sie zur Landtagswahl am 28.10.18, verändern Sie das Land und wählen Sie die Alternative für Deutschland.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Engel

Stammtisch mit AfD-Verteidigungsexperte Jan Nolte

Trotz subtropischer Hitze fand unser Stammtisch am vergangenen Donnerstag regen Zuspruch.

Zahlreiche Mitglieder und Gäste aus den umliegenden Kreisen waren gekommen, um Jan Nolte, MdB und Vorsitzender der JA Hessen, zu sehen und zu hören. Dieser referierte höchst interessant über Verteidigungspolitik, seine Arbeit im Bundestag und in den Ausschüssen, sowie den Zustand und die Zukunft der Bundeswehr.

Aufgrund der großen Probleme wie z.B. Nachwuchsmangel in der Bundeswehr denkt man in der CDU plötzlich darüber nach, die Wehrpflicht wieder einführen. Das fordert die AfD schon lange!

Im Anschluß an den Vortrag wurde noch lange und intensiv diskutiert.

Das i-Tüpfelchen des Abends waren mehrere Aufnahmegespräche.

Über diesen Mitgliederzuwachs freuen wir uns sehr.

Ein sehr gelungener Abend.

 

Wahlkampfveranstaltungen 2018 stehen fest – 3 Veranstaltungen auch im Main-Taunus-Kreis geplant

Im langsam beginnenden Landtagswahlkampf werden die AfD Hessen und unser Kreisverband mit zahlreichen Veranstaltungen mit hochkarätigen Gästen im Main-Taunus-Kreis aufwarten können.

Den Anfang machen am 9. September in der Kelkheimer Stadthalle unser Bundessprecher Alexander Gauland und der Bundestagsabgeordnete aus dem benachbarten Rheinland-Pfalz, Sebastian Münzenmaier.

Am 28. September warten wir mit einem besonderen Gast in Eschborn auf: Imad Karim wird an diesem Tag zu Besuch sein.

Auf dem Höhepunkt des Wahlkampfes werden wir am 14. Oktober in unserer Kreisstadt Hofheim die größte Veranstaltung präsentieren können. Beatrix von Stroch, Guido Reil, Dr. Gottfried Curio und der hessische Spitzenkandidat Dr. Dr. Rainer Rahn werden uns an diesem Tag in der Stadthalle beehren.

Natürlich werden Sie bei den Veranstaltungen auch auf die Direkt- und Listenkandidaten aus dem Main-Taunus-Kreis treffen.

Nähere Informationen erhalten Sie hier: Wahlkampfveranstaltungen.

Wir freuen uns bereits jetztauf Ihren Besuch!